Die Lutherstadt Worms

 

1521 - in Worms ist Reichstag.
Der erste für den 21jährigen Karl V. und hier muss er die „causa lutheri“ verhandeln. Der Papst hatte den Querdenker Martin Luther gebannt und erwartet eine Entscheidung. Bei freiem Geleit erreicht er am 16.April vormittags die Stadt. „Dem hastigen Rennen des Volkes konnte man entnehmen, dass der große Ketzermeister seinen Einzug hielt.“ So berichtet Nuntius Aleander nach Rom. Die Stimmung in Worms ist hoffnungsvoll. Die Menschen haben Luther begeistert empfangen und sein weiteres Schicksal gespannt verfolgt. Es sind zehn Tage für Luther in Worms, zwei Tage vor Kaiser und Reich und kein Widerruf. Luthers Auftreten hier in Worms bedeutet einen Wendepunkt der Reformationsgeschichte. Die Geschehnisse von 1521 prägen die weitere Entwicklung der Stadt bis heute und sind in zahlreichen Bauwerken sowie Schauplätzen präsent.
Luthers Spuren führen die Gäste in Worms zur
Magnuskirche, der ältesten lutherischen Kirche des Südwestens Deutschlands. Im heutigen Heylshofpark befand sich der Bischofshof, der historische Standort von Martin Luthers Gewissenentscheidung beim Reichstag. Die 1705 erbaute Dreifaltigkeitskirche, nach der Stadtzerstörung von 1689 das vorrangige Bauprojekt des Stadtrates, ist als Reformationsgedächtniskirche konzipiert und bot erstmals Platz für die gesamten lutherische Gemeinde. Im Reformationsdenkmal - enthüllt 1868 - sind verschiedene Zeitstufen der Reformation vereint. Das Figurenprogramm veranschaulicht Vorgeschichte, Reichstagsgeschehen und Folgen. Die Widerrufsverweigerung Martin Luthers auf dem Wormser Reichstag von 1521 ist eine der drei weltweit wirksamen Reformationsereignisse. 

Ein vielfältiges Führungsprogramm der Wormser Gästeführer macht die Zeit erlebbar:

 „1521- Luther in Worms“

Auf dem Reichstag 1521 weigerte sich Martin Luther seine Schriften zu widerrufen. Damit begann ein neuer Abschnitt der reformatorischen Bewegung, die auch die Stadt Worms in besonderer Weise mit dem Geschehen verbindet. 

Auf dem Rundgang „1521 – Luther in Worms“ kommen Sie an historische Orte und erfahren wichtige Details zu Zeitumständen und ihren Auswirkungen.

 

Dauer: 1,5 Stunden

„Hier stehe ich und kann nicht anders“

Kostümführung (1 Moderator, 4-5 Darsteller im Kostüm)

Treffpunkt: Siegfriedbrunnen

Auf diesem speziellen Rundgang wird Luthers Aufenthalt in Worms während des Reichstages von 1521 unterhaltsam und informativ in Szene gesetzt und lässt das damalige Geschehen bildhaft werden. Bekannte Personen der Zeit, aber auch die einfachen Leute berichten von der „hohen Politik“, von Begebenheiten des Alltags.

 

 Dauer: 1,5 Stunden

„Mönchlein, du gehst einen schweren Gang“

Kostümführung (1 Moderator, 1-2 Darsteller im Kostüm)

Treffpunkt: Siegfriedbrunnen

Worms im April 1521- lassen Sie sich von unseren Zeitzeugen mitten in das Geschehen auf diesem Reichstag entführen. Spüren Sie die Stimmung und tauchen Sie in das Alltagsleben der Stadt ein.

 

Dauer: 1,5 Stunden

„Ketzer, Künstler und Papisten“

Kostümführung (2 Darsteller im Kostüm)

Treffpunkt: Martinspforte

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit und folgen Sie den Zeugen der  Reformation in Worms von der Vorgeschichte bis ins 19. Jahrhundert. Hören Sie was Luther wirklich sagte.

 

Dauer: 1,5 Stunden

Aktuelle öffentliche Führungen der IWG

Saison 2018

1000 Jahre Wormser Dom Aufbruch in eine neue Zeit

Führungen zum Leben und Wirken von Bischof Burchard

- am 21.04., 19.05., 16.06., 14.07., 11.08., 15.09., 13.10.2018 -

15 Uhr, Siegfriedbrunnen

Kosten: 6,- €/Person

IWG Domführung

Immer werktags

- ab 26.03.2018 -

(nicht am 01.06.2018)

14 Uhr, Südportal Dom

Kosten: 6,- €/Person

IWG Jüdischer Friedhof "Heiliger Sand"

Immer freitags

(außer an jüd. Feiertagen)

- ab 13.04.2018

 11 Uhr, Friedhofsvorplatz

Kosten: 6,- €/Person

Für männliche Besucher gilt Kopfbedeckungspflicht

IWG KulTour nach 6

Immer donnerstags

- ab 29.03.2018 -

18 Uhr, Neumarkt, Tourist Information

Kosten: 7,- €/Person

Für die öffentlichen Führungen ist keine Anmeldung erforderlich.